Der Herr der Särge

50326215_336809993586447_2005012423081197568_n

Lieber Mathias Zillig. Du bist der Herr der Särge. Wie bist Du zu dem Beruf des Bestatters gekommen?

Das Leben hat mich dorthin geschubst. Ich war lange im Bereich Grafik selbständig, aber dort hat mir immer das Gefühl gefehlt, eine Arbeit mit einer Wertschöpfungskette zu machen, eine Arbeit, die Sinn macht. Seien wir ehrlich, das ist es in diesem Bereich nicht. Ausserdem kommt hinzu, dass ich mich schon in jungen Jahren für diesen Beruf interessiert habe. Trotzdem entschied ich mich zunächst für eine Ausbildung zum Koch. Über Jahre bin ich dann von einem Beruf in den nächsten gestolpert, aber dann, vor zwei Jahren las ich einen Artikel mit dem Titel „5 aussergewöhnliche Berufe“ und da war dann auch wieder der Bestatter dabei. Eines Tages las ich die Anzeige eines Bestattungsunternehmens, das Quereinsteiger suchte. Ich dachte mir, das hat einen höheren Sinn. Also rief ich dort an. Es folgten einige Gespräche, doch musste ich feststellen, dass die Gesprächsatmosphäre nicht immer angenehm war – das Bestattungswesen ist schon eine Welt für sich und es ist nicht einfach, da hinein zu finden. Doch es verfolgte mich. Überall sah ich Anzeigen dann las ich einen Artikel in der Zeitung. Dort wurde eine Kollegin über ihre Ausbildungszeit interviewt und ich habe diesen Artikel verschlungen. Ich fand auch das Unternehmen spannend; das kannte ich damals noch nicht.

Dear Mathias Zillig. You are the master of the coffins. How did you get to the undertaker’s job?

Life pushed me there. I’ve been self-employed in graphics for a long time, but I’ve always lacked the feeling of working in a value chain, a work that makes sense. Let’s face it, it is not in this area. What’s more, I was interested in this profession at a young age. Nevertheless, I initially decided to train as a chef. For years, I stumbled from one profession to the next, but then, two years ago, I read an article entitled „5 Extraordinary Professions“, and then there was the Undertaker again. One day, I read the ad of a funeral home looking for career changers. I thought, that has a higher meaning. So I called there. There followed a few conversations, but I realized that the atmosphere of conversation was not always pleasant – the funeral system is already a world apart and it is not easy to find in there. But it haunted me. Everywhere I saw ads then I read an article in the Newspaper. There a colleague was interviewed about her training time and I devoured this article. I also found the company exciting; I did not know that at the time.

 

Und das ist das Bestattungsunternehmen, in dem Du jetzt arbeitest?

Genau. Ich wollte dort ein Praktikum machen und erhielt auch einen Anruf, wo man mich, entgegen der sonstigen Gepflogenheiten einlud, weil man meinen Werdegang so interessant fand und mich kennen lernen wollte. Witzigerweise saß ich dann genau bei der Dame, über die ich in dem Artikel gelesen hatte. Mittlerweile war sie gestandene Bestattungsfachkraft. und ich habe sie mit Fragen gelöchert. Es gab mannigfaltige Zeichen, nicht nur ein Praktikum zu machen, sondern diesen Beruf zu praktizieren.

And this is the funeral home you are working in now?

Exactly. I wanted to do an internship there and  received a call, where they invited me, contrary to other practices, because my career was so interesting and wanted to get to know me. Funnily enough, I then sat with the lady I had read about in the article. By now she was a seasoned funeral director. and I have pestered her with questions. There were many signs not only to do an internship, but to practice this profession.

 

Was ist für Dich die Essenz Deines Berufs?

Die Essenz ist Wertschätzung. Wir leben in einer Zeit, in der das Thema Tod totgeschwiegen wird. Wir haben Facebook, Instagram, tolle Modelwelten, Alterung bis maximal 30 und alles andere wollen wir nicht sehen. Das ist schwierig. Gestorben wird trotzdem.

What is the essence of your profession for you?

The essence is appreciation. We live in a time when the topic of death is hushed up. We have Facebook, Instagram, great model worlds, aging up to a maximum of 30 and we do not want to see everything else. This is difficult. People die anyway.

Glaubst Du nicht, dass es da eine Veränderung im Denken gibt. Ich merke schon, dass die Alten sich behaupten, in der Werbung, in der Modeszene. Es ist ja durchaus so, dass nicht mehr nur jung zählt. Es bewegt sich einiges. Spürt man das auch in Deinem Bereich?

Das würde ich schon sagen. Für mich ist die Bestattungsbranche im Begriff sich zu verändern. Viele alt eingesessene Hasen möchten diese Veränderung nicht. Es lief und läuft einiges nach Schema F, viele Betriebe sind seit Generationen in Familienbesitz und es ist ein umkämpfter Markt.

Do not you think that there is a change in thinking? I notice already that the old ones assert themselves, in the advertising, in the fashion scene. It is quite true that not only young counts. There is a lot going on. Is that also felt in your area?

I would say that. For me, the funeral industry is about to change. Many old-established rabbits do not want this change. It has always worked and sometings live up to Scheme F, many businesses have been family owned for generations and it is a  competitive market.

Bietet Ihr auch alternative Bestattungszeremonien an?

Ja, und das ist ein Bereich in dem ich mich verstärkt engagiere und etablieren möchte. Im März besetze ich eine Filiale in Berlin am Hermannplatz. Der Kiez Neukölln ist der Inbegriff für stetigen Wandel. Alternative Bestattungen sind zumeist auch mit Mehrkosten verbunden.

Do you offer alternative funeral ceremonies?

Yes, and this is an area in which I want to get more involved and establish myself. In March, I take over a branch in Berlin at the Hermannplatz. The Kiez Neukölln is the epitome of constant change. Of course, alternative burials are often associated with additional costs.

Wie ist denn die rechtliche Lage? Es gibt doch Vorgaben vom Gesetzgeber und die sind nicht immer so flexibel.

Richtig. Das ist Ländersache und jedes Bundesland hat eigene Gesetze dazu. Hier gibt es tatsächlich eine Verschärfung. In Brandenburg und Potsdam ist z.B. eine Teilung der Asche nicht mehr erlaubt. Das bedeutet, man kann beispielsweise nicht einen Teil der Asche in ein Amulett füllen. Auf der anderen Seite haben wir wiederum alternative Möglichkeiten. Wir können über die Schweiz arbeiten. Dort können wir auch sogenannte Diamantbestattungen machen. Da ist jeder Stein absolut individuell. Durch das körpereigene Bor erhält jeder Stein eine andere Blaufärbung, das ist faszinierend. Es gibt auch die Möglichkeit der Luftbestattung oder der Weltraumbestattung.

What is the legal situation? There are regulations from the legislator and they are not always so flexible.

Right. This is a country thing and each state has its own laws. There is actually a tightening up here. In Brandenburg and Potsdam, for example, a division of the ashes is no longer allowed. This means you can not fill a part of the ashes in an amulet, or anything simular. On the other hand, we have alternative opportunities. We can work over Switzerland. There we can also do so-called diamond burials. Every stone is absolutely individual. The body’s boron gives each stone a different blue color, which is fascinating. There is also the possibility of air burial or space burial.

Der letzte Gang ist für manche ja schon unerschwinglich. Gibt es da eine Lösung?

Es gibt die Möglichkeit eine Sozialbestattung zu beantragen und die darf per Gesetz nicht arm sein.

The last course is already unaffordable for some. Is there a solution?

There is the possibility to apply for a social burial and it may not be poor by law.

Was bedeutet das?

Es besteht die Möglichkeit eine Abschiedsfeier in einer Trauerhalle zu machen, auf Wunsch kann zusätzlich ein Redner bestellt werden, es darf sich nicht von einer anderen Bestattung unterscheiden. Es gibt einen festgesetzten Betrag für den Bestatter und der Rest muss mit dem Amt geklärt werden.

What does that mean?

There is the possibility to make a farewell party in a mourning hall, on request, additionally a speaker can be ordered, it may not be different from another burial. There is a fixed amount for the Undertaker and the remainder must be clarified with the Office.

50458321_354641555360044_6867460592416849920_n

Ich habe von meiner Schwester, die ihre Diplomarbeit über Sepulkralkultur verfasst hatte erfahren, dass man nicht mehr jeden Grabstein wählen darf. Ich möchte einen Engel auf meinem Grab stehen haben. Geht das noch?

Ich bin kein Fachmann auf diesem Gebiet, allerdings ist es mir nicht bekannt, dass man das nicht darf, kann aber keine verbindliche Aussage dazu machen. Das müsste man mit dem Friedhof besprechen.

I learned from my sister, who had written her diploma thesis on sepulchral culture, that one can no longer choose every tombstone. I want to have an angel standing on my grave. Is that still possible?

I’m not a specialist in this field, but I do not know that you can not, but as well cant make a binding statement. That would have to be discussed with the cemetery.

Ich finde es relevant sich bestatten zu lassen wie man es möchte, wenn das nötige Kleingeld vorhanden ist. Mein Traum ist, dass mein letzter Gang auf Erden entsprechend meines gelebten Lebens. Ich bin kein schlichter Mensch und ich möchte auch nicht schlicht gehen. Jeder, der den Mut hat, sich mit diesem Thema auseinander zu setzten, wird bestimmte Wünsche haben. Auch was die Sargauswahl betrifft – mittlerweile gibt ja sehr aussergewöhnliche Särge.

Das ist natürlich möglich und da sind wir als Bestatter der richtige Ansprechpartner. Gewisse Dinge müssen mit dem Friedhof geklärt werden, wennz.B. die Urne selber getragen oder es ein außergewöhnliches Grab werden soll.

I think it’s relevant to let yourself be buried as you would like it, if the necessary change is available. My dream is that my last walk on earth is according to my lived life. I’m not a simple person and I do not want to go simple. Anyone who has the courage to deal with this topic will have specific wishes. Also as far as the coffin selection is concerned – there are very unusual coffins in the meantime.

That is of course possible and there we are as the Undertaker the right contact person. Certain things have to be clarified with the graveyard, for example. if someone wants to carry the urn himself or if it should be an extraordinary grave.

Gibt es etwas belastendes in Deinem Beruf?

Für mich, ganz ehrlich? Nein.

Is there something stressful in your job.

For me, honestly? No.

 

Es gibt ja durchaus noch die Angst bei einigen Menschen, dass sie lebendig begraben werden könnten. Gibt es noch Särge mit Glöckchen?

Diese Glöckchen gibt es nicht mehr. Man kann aber Glocken mit reinlegen. Kürzlich hatte eine Kollegin sogar von einer solchen Bestattung erzählt. Die Angst, lebendig begraben zu werden, ist jedoch in meinen Augen unbegründet. Aber deshalb entscheiden sich viele für eine Feuerbestattung. Da gibt es immer noch eine zweite Leichenschau und man kann sich auf Wunsch vom Arzt einen Stich ins Herz setzen zu lassen, was allerdings in der Praxis, meines Wissens nach, nicht vorkommt.

There is still the fear of some people that they could be buried alive. Are there any coffins with bells?

These bells don’t excist any more. Recently, a colleague even told of such a funeral. However, the fear of being buried alive is unfounded. But that’s why many opt for a cremation. There is still a second coroner and you can request the doctor to put a stab in the heart but, as far as I know, this never has been practiced

Sind Grabbeigaben heut noch erlaubt?

Jain. Sie sind erlaubt, solange sie den Umweltverordnungen entsprechen.

Are grave goods still allowed today?

Yes and no. They are allowed as long as they comply with environmental regulations.

Wirst Du in diesem Beruf bleiben?

Ja, aber ich möchte mich auf individuelle Bestattungen spezialisieren. Und, jetzt arbeite ich mit den Toten, vielleicht irgendwann wieder mit den Lebenden.

Will you stay in this profession?

Yes, but I want to specialize in individual burials. And, now I’m working with the dead, maybe someday with the living again.

Vielen Dank für dieses interessante Gespräch, lieber Mathias.

50233388_283225512357932_3846199838416830464_n

Einen interessanten Blog von Mathias Zillig zum Thema finden Sie auf Facebook unter Ahorn Gruppe.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: